Sind Kaninchen Rocker und Hühner verheiratet?

ODER

Warum haben Kaninchen Tätowierungen im Ohr und

Hühner einen Ring am Bein?



Kaninchen

Kaninchen werden in der Regel zur Kennzeichnung tätowiert: Ihnen werden mit einer Zange Zahlen und Buchstaben ins Ohr gedrückt, danach werden die Ohren mit Tinte eingerieben. Die Tinte bleibt dann in den eingeprägten Nummern haften und wächst ins Ohr ein. Diese Nummer könnte zum Beispiel so aussehen (Kennzeichnung nach den Richtlinien des ZDRK):

  • linkes Ohr: 4.2.15  
  • rechtes Ohr: Z 102

Linkes Ohr: Die erste Zahl gibt den Geburtsmonat an, die zweite das Geburtsjahr und die letzte Zahl gibt die laufende Nummer der Rasse an.

Rechtes Ohr: Verein Massenbachhausen. Das Tier ist im April 2012 geboren und ist das fünfzehnte Tier einer Rasse, das tätowiert wurde.

 

Dies ist sozusagen der Personalausweis des Kaninchens.

Jeder Züchter erkennt anhand der Zahlen das Alter des Tieres und kann den Ortsverein benennen. So kann es auf Ausstellungen nicht zu Verwechslungen kommen.

 

Hühner und anderes Geflügel

Die vom Bund Deutscher Rassegeflügelzüchter e.V. (BDRG) ausgegebenen geschlossenen Bundesringe dienen der endgültigen Kennzeichnung des Einzeltieres.

  • Aufschrift: D 9 12 PE 499

Deutschland, Größe 9, 2012

Jahrgang, Ringgröße (im Standard vorgeschrieben) Herkunftsland sowie eine fortlaufende Buchstaben-Zahlenabfolge lassen sich daraus ablesen. Darüber hinaus sind die Kunststoffringe farbig, damit auch ohne Einfangen der Tiere das Alter derselben festgestellt werden kann. Das Anlegen des Bundesringes erfolgt bei Hühnern im Alter von etwa sechs bis acht Wochen. Das Anlegen erfolgt dergestalt, dass die drei Vorderzehen zusammengelegt werden, während die Hinterzehe an den Lauf gelegt wird. Dann lässt sich der Ring leicht über das Fußwurzelgelenk streifen.

Dies dient zur Identifikation des Tieres und ermöglicht eine genaue Zuchtkontrolle.

 



Druckversion Druckversion | Sitemap
© Kleintierzüchterverein Z 102 Massenbachhausen